In Ruhe im Altmühltal auf Sprachkurs vorbereiten

Wer bei der Globalisierung der Geschäftswelt vorne dabei sein möchte, kann ohne gute FRemdsprachenkenntnisse nicht auskommen. Inbesondere die „lingua franca“ Englisch sollte man – auch für private Zwecke – fließend beherrschen.

Am besten lernt man Fremdsprachen natürlich in einem Land, in dem die Sprache als Muttersprache gesprochen wird. Dazu gibt es in der angloamerikanischen Welt eine reiche Auswahl, wenn es um das Englische geht. Das „Original“ gibt es allerdings nur im Mutterland England, deswegen zieht es auch viele Sprachinteressierte gerade dorthin.

Ideal dafür ist natürlich eine Sprachschule in England , die nicht nur das klassische britische Englisch vermitteln kann, sondern auch den besonderen britischen Akzent.

Bevor man aber die Sprachreise nach England antritt, sollte man sich entsprechend vorbereiten. Sei es dass man seinen Wortschatz oder die Grammatik auffrischt, auf guten Grundlagen sich sich leichter aufbauen. Dazu eignet sich die entspannende Ruhe des Altmühltals bestens.

Veröffentlicht unter Veranstaltungen | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Zwischen Altmühl und Donau

Fünf Millionen Jahre lang floss die Ur-Donau durch das jetzige Altmühltal, bevor sie vor ca. 80.000 Jahren ihr Bett in einen damaligen Nebenarm, der über… Ingolstadt durch die Wltenburger Enge führte, verlagerte. Nicht nur deswegen besteht zwischen dem Gebiet südlich der Altmühl bis zu Donau eine enge Verwandtschaft.

In diesem geografischen Herzen Bayern grenzen die Regierungsbezirke Mittelfranken, Oberpfalz, Niederbayern und Oberbayern aneinander und auch Schwaben ist nicht weit davon entfernt. So kann man sagen, dass nicht nur die Landschaft, sondern auch die Leute einen Schmelztiegel Bayern darstellen, mit all den kleinen Unterschieden in den Bräuchen und auch in der Sprache.

in touristischer Hinsicht wird dieser Raum zwischen Eichstätt, Beilngries, Riedenburg und Neuburg, Ingolstadt und Neustadt auf der anderen Seite mit dem gemeinsamen Schweitelpunkt in Kelheim, wo die Altmühl in die Donau mündet, von dem Naturpark Altmühltal, der weit über die Ufer die Altmühl hinaus tritt.

Der Naturpark Altmühltal ist zu einem bedeutenden Naherholungsgebiet geworden, das zwischen den Metropolen München und Nürnberg liegt, aber auch ganz eng an die beiden "kleineren" Großstädte Regensburg und Ingolstadt heranführt. Trotz der zentralen Lage in Bayern ist der Naturpark eine Oase der Ruhe,die von allen Seiten schnell und problemlos erreichbar ist. Deshalb ist die Region für Kurzurlaube bestens geeignet und gerüstet.

Veröffentlicht unter Sehenswürdigkeiten | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Kelheimer Jungsaurier der Öffentlichkeit vorgestellt

Bei den Münchner Mineralientagen 2011 vom 27. bis 30.10.2011 konnte die breite Öffentlichkeit erstmals den Jungsaurier bewundern, der in Painten bei Kelheim letztes Jahr in einem Steinbruch gefunden worden war, und der wegen seines außergewöhnlich guten Zustands in Fachkreisen für Aufsehen gesorgt hatte. In der Zwischenzeit hat der Fossilienfund bei einer Abstimmung auf im Radio Bayern 3 auch einen Namen erhalten. Er wurde auf den Namen Xaveropterus getauft.

Vor dem Stand des "Baby-Dinos" bildeten sich lange Schlangen. Der Jungsaurier, der zu den Theropoden (Raubsauriern)  gehört, zu 98 % erhalten ist und damit zu den besterhaltenen Saurier-Fossilien auf der Welt zählt, war die Attraktion der Ausstellung schlechthin. Im Anschluss an die Ausstellung findet  Xaveropterus seinen Ruheplatz im Bürgermeister-Müller-Museum in Solnhofen.

Veröffentlicht unter Kelheim | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Sommerrodelbahn Riedenburg

Die Sommerrodelbahn in St.Agatha vor den Toren Riedenburgs ist eine der größten Freizeitattraktionen im Altmühltal. Die auch als Altmühlbob bekannten Flitzer fahren nicht nur im Sommer, sondern auch im Frügling und Herbst. Die mehr als 1.000 Meter lange Bahn sorgt für Freizeitspaß bei Jung und Alt. Wer nicht allzu sehr mit der Bremse hantiert, kann erstaunliche Geschwindigkeiten erreichen. Mit 2,10 € für Erwachsene und 1,80 € für Kinder hält sich das Vergnügen in preislichen Grenzen, zumal mit Block- und Gruppenkarten weitere Vergünstigungen erhältlich sind.

Und wer nach dem Rodeln noch nicht genug hat, kann im Sommer auch die Wasserkanone ausprobieren, die einen im hohen Bogen ca. 10 Meter in ein Wasserbecken katapultiert.

Schließlich kommen auch noch Quad-Fahrer auf der integrierten Quad-Bahn mit 5 € für  8 Minuten ihre Kosten und die ganz Kleinen können sich im Streichelzoo und auf dem Spielplatz austoben.

Bei heißem Wetter kann man die Sommerrodelbahn gleich mit dem einige Hunder Meter darunter liegenden Badesee St. Agatha kombinieren. Für Modellsport-Begeisterte lädt der noch näher gelegene "Drei-Burgen-Ring" zu lautstarken Modellautorennen ein.

Veröffentlicht unter Freizeitspaß, Riedenburg, Sport | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Tropfsteinhöhle Schulerloch

Die Tropfsteinhöhle Schulerloch zwischen Essing und Kelheim gilt als Wohnhöhle des Neanderthalers, in der schon in der Jungsteinzeit Menschen lebten. Die Höhle liegt am Hang, 55 Meter über dem Altmühltal, und ist 420 Meter lang. Schriftlich wurde das Schulerloch erstmals 1873 erwähnt. Bemerkenswert ist insbesondere ein Becherstalagmit, der in Form eines Wasserbeckens in der Schauhöhle besichtigt werden kann. Aufgrund der besonderen Akustik der Höhle finden dort auch regelmäßig Musikveranstaltungen statt. Im Winter dient die Tropfsteinhöhle als Zufluchtstätte für eine Fledermauspopulation, die dort ihren Winterschlaf abhält. Neben dem Großen Schulerloch, in dem Führungen stattfinden, gibt es noch ein Kleines Schulerloch, das nicht besichtigt werden kann, aber durch eine dort entdeckte Felsritzung eines Tiers – Steinbock oder Rentier – bekannt geworden ist. Die Tropfsteinhöhle verfügt über eine eigene Webseite, die unter Schulerloch einen Besuch wert ist.

Veröffentlicht unter Sehenswürdigkeiten | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

"Altmühltal und Umgebung" – mit dem Radl unterwegs

Heute möchte ich meine neueste Errungenschaft vom Büchermarkt vorstellen:

Für den bevorstehenden Sommerurlaub im Altmühltal habe ich mir Bruckmanns Radführer „Altmühltal und Umgebung“ zugelegt.

Wolfgang Taschner und Michael Reimer haben darin 25 Radtouren beschrieben, die in drei Kapital gegliedert sind: Auf dem Altmühltal-Radweg, Romantisches Franken und Naturpark Altmühltal.

Für mich im unteren Altmühltal waren naturgemäß die Kapitel eins und drei am interessantesten. Im ersten Kapitel wird zunächst die Radtour von Beilngries nach Riedenburg und anschließend von Riedenburg über Kelheim nach Saal.

Die Strecke von Beilngries nach Riedenburg ist 32 km lang, ist in 2 1/4 Stunden gebquem zu schaffen und wird als leicht eingestuft. Die einzelnen Etappen sing kurz und sachlich beschrieben, genau soviel wie ein Radler zur ersten Information braucht. Dass die Autoren vom „Dorfzentrum“ in Dietfurt schreiben, wird die Dietfurter, die seit 1332 stolz auf ihre Stadt sind, zwar zum Schmunzeln bringen und auch das Schloss Eggersberg, das einem während der Fahrt Kilometer lang im Sichtfeld liegt, sollte man vielleicht nicht übersehen.

Von Riedenburg bis Kelheim sind die wesentlichen Sehenswürdigkeiten alle angesprochen, insbesondere Brurg Prunn und die Tropfsteinhöhle Schulerloch zwischen Esssing und Kelheim.

Auch im Kapital „Naturpark Altmühltal“ sind noch vier Radtouren im unteren Altmühltal beschrieben, die es wert sind, praktisch erprobt zu werden.

Zu allen Radturen gibt es das passende Kartenwerk im Format 1:75.000, alles präsentiert in einem handlichen Buchformat mit praktischer Spiralbindung.

Insgesamt gesehen beruht das Buch, das in einer Neuauflage von 2010 vorliegt, auf viel lobenswerter Fleiß- und Detailarbeit, ist mit 14,95 Euro auch preislich angemessen und hat durchaus eine gute Benotung verdient.

Bewertung (nach Schulnoten): Note 2
(„a Zwoara“, wie man im unteren Altmühltal sagen würde)

Und hier können Sie

den Radführer direkt bestellen:

 

Veröffentlicht unter Buchrezension, Radeln | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fußballklubs im unteren Altmühltal

Für Gäste und Einheimische gleicher Maßen interessant dürfte das Sportgeschehen im Altmühltal sein. Obwohl das untere Altmühltal keine größeren Stadte beherbergt – bis auf Kelheim liegen die Großgemeinden alle unter 10.000 Einwohner -, wird in diesen Städtchen ein überraschend guter Fußball gespielt.

Die gerade zu Ende gegangene Punkterunde in den jeweiligen Ligen beweist das augenscheinlich. Als beste Mannschaft schnitt der FC Beilngies ab, der in der Bezirksoberliga Oberpfalz einen guten 7. Platz belegte. Wer sich wundert, warum der oberbayerische Ort in der Oberpfalz spielt, muss nur 30 Jahre zurückgehen. Da gehörte der damals selbständige Landkreis Beilngries noch zur Oberpfalz. Die zweitstärkste Mannschaft war die Nachbarstadt Dietfurt.

Der TSV Dietfurt erreichte in der abgelaufenen Saison in der Bezirksliga Oberpfalz Süd den 6. Platz. Ein Stück weiter altmühlabwärts folgt der TV Riedenburg, der in der selben Liga den 10. Platz belegt. Auch hier stammt die Klassenzugehörigkeit aus der Zeit vor der Gebietsreform, als das niederbayerische Riedenburg noch als selbständiger Landkreis zur Oberpfalz gehörte,

Das Schlußlicht unter den Städten des unteren Altmühltals bildet der ATSV Kelheim, der in der Kreisliga-I/1-Landshut auf den 3. Platz kam. Nicht zu vergessen der SV Töging, der als "Dorfverein" in der Kreisliga 2 Regensburg Meister wurde und in die Bezirksliga aufsteigt sowie die Sportfreunde Essing, die in der A-Klasse 4 Kelheim auf dem 8. Tabellenplatz landeten. Auf der Webseite der Bayerischen Fußball-Verbandes finden Sie Spielpläne, Ergebnisse, Tabellen u.v.m..

Fazit: Auf der kurzen Strecke des unteren Altmühltals gibt es reichlich guten Fußball zu sehen.

Sportpartner zum Fußballspielen findet man am besten bei woosp.me.

Veröffentlicht unter Sport | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Besenbinder-Fasching in Meihern/Deising/Altmühlmünster

Inzwischen ist er zu einer Institution im Altmühltal geworden: Der Besenbinder-Fasching, der die drei Riedenburger Ortsteile Meihern, Deising und Altmühlmünster miteinander verbindet. Am 27. Februar um 13.30 Uhr startet der Besenbinder-Umzug von Altmühlmünster über Deising nach Meihern. Über 30 Gruppen und Musikkapellen sollen dafür sorgen, dass der diesjährige Faschingsumzug wieder zu einem regionalen Großereignis wird. Mit dem Schlachtruf "Besenbinder, Reisigschinder!" wird das Prinzenpaar Laura und Ferdinand auf seinem Weg durch den nordwestlichen Zipfel des Landkreises Kelheim von den Schaulustigen begleitet. Bleibt nur zu hoffen, dass das Wetter entsprechend mitmacht. Billigen Strom gibt's nicht nur – und dies ist kein Faschingsscherz – bei www.geizstrom.de.

Veröffentlicht unter Riedenburg, Veranstaltungen | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

"Night at Eggersberg" – Herbsthimmel über Eggersberg

Passend zur Jahreszeit hat der "Deep Purple"-Gründer Ritchie Blackmore ein neues Album mit dem Titel "Autumn Sky" herausgebracht. Für Freunde des Altmühltals ist der Instrumental-Titel "Night at Eggersberg" darauf ein Muss. Zu den Klängen der Renaissance-Musik kann man sich einen Aufenthalt auf Schloss Eggersberg bestens vorstellen.

Es ist auch kein Geheimnis, dass Ritchie Blackmore bei einem Urlaub mit seiner Frau, die übrigens mit Nachnamens Night heißt, auf Schloss Eggersberg zu dieser Komposition inspiriert wurde. Und auch der Titel des Albums beinhaltet ein Wortspiel, da Autumn nicht nur Herbst heißt, sondern auch der Vorname ihrer Tochter ist. ( Sprachreisen nach England für Schüler können da viel helfen!).

Stimmungsvolle Herbstmusik, die man am besten bei einem Besuch in Eggersberg genießt. [aartikel]3B0040D96BC:left[/aartikel] Den Titel kann man für schlappe 0,98 € bei Amazon – einfach auf das Banner links klicken -im Internet als MP3 herunterladen.

Veröffentlicht unter Riedenburg | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Riedenburg Classic 2010 – Das Bergrennen von Unter- nach Obereggersberg

Es ist wieder soweit. Am nächsten Wochenende, d.h. vom 24. bis 26. September 2010, findet das 9. Riedenburg-Classic-Bergrennen statt. Am Freitag werden zunächst die Fahrzeuge auf dem Riedenburger Stadplatz vorgestellt. Hier können die Freunde des Motorsports die Rennautos aus nächster Nähe beäugen. An dem Rennen dürfen historische Renn- und Sportmotorräder, Gespanne sowie Renn- und Sportwägen bis Baujahr 1977 teilnehmen.

Am Samstag findet ab 11.45 Uhr der erste Trainingslauf auf der Strecke von Untereggersberg nach Obereggersberg statt. Der zweite Trainingslauf folgt von 15.15 Uhr bis 17.30 Uhr.

Am Sonntag schließlich finden um 10.30 Uhr und am 13.40 Uhr die beiden Wertungsläufe statt. Die Veranstaltung endet um 16.30 Uhr mit der Siegerehrung.

Das Riedenburg Classic ist inzwischen eine Institution, die aus dem Altmühltal nicht mehr wegzudenken ist.

Nähere Informationen finden Sie auf der Webseite des Veranstalters.

Veröffentlicht unter Riedenburg | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar