Zwischen Altmühl und Donau

Fünf Millionen Jahre lang floss die Ur-Donau durch das jetzige Altmühltal, bevor sie vor ca. 80.000 Jahren ihr Bett in einen damaligen Nebenarm, der über… Ingolstadt durch die Wltenburger Enge führte, verlagerte. Nicht nur deswegen besteht zwischen dem Gebiet südlich der Altmühl bis zu Donau eine enge Verwandtschaft.

In diesem geografischen Herzen Bayern grenzen die Regierungsbezirke Mittelfranken, Oberpfalz, Niederbayern und Oberbayern aneinander und auch Schwaben ist nicht weit davon entfernt. So kann man sagen, dass nicht nur die Landschaft, sondern auch die Leute einen Schmelztiegel Bayern darstellen, mit all den kleinen Unterschieden in den Bräuchen und auch in der Sprache.

in touristischer Hinsicht wird dieser Raum zwischen Eichstätt, Beilngries, Riedenburg und Neuburg, Ingolstadt und Neustadt auf der anderen Seite mit dem gemeinsamen Schweitelpunkt in Kelheim, wo die Altmühl in die Donau mündet, von dem Naturpark Altmühltal, der weit über die Ufer die Altmühl hinaus tritt.

Der Naturpark Altmühltal ist zu einem bedeutenden Naherholungsgebiet geworden, das zwischen den Metropolen München und Nürnberg liegt, aber auch ganz eng an die beiden "kleineren" Großstädte Regensburg und Ingolstadt heranführt. Trotz der zentralen Lage in Bayern ist der Naturpark eine Oase der Ruhe,die von allen Seiten schnell und problemlos erreichbar ist. Deshalb ist die Region für Kurzurlaube bestens geeignet und gerüstet.

Dieser Beitrag wurde unter Sehenswürdigkeiten abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *