Fußballklubs im unteren Altmühltal

Für Gäste und Einheimische gleicher Maßen interessant dürfte das Sportgeschehen im Altmühltal sein. Obwohl das untere Altmühltal keine größeren Stadte beherbergt – bis auf Kelheim liegen die Großgemeinden alle unter 10.000 Einwohner -, wird in diesen Städtchen ein überraschend guter Fußball gespielt.

Die gerade zu Ende gegangene Punkterunde in den jeweiligen Ligen beweist das augenscheinlich. Als beste Mannschaft schnitt der FC Beilngies ab, der in der Bezirksoberliga Oberpfalz einen guten 7. Platz belegte. Wer sich wundert, warum der oberbayerische Ort in der Oberpfalz spielt, muss nur 30 Jahre zurückgehen. Da gehörte der damals selbständige Landkreis Beilngries noch zur Oberpfalz. Die zweitstärkste Mannschaft war die Nachbarstadt Dietfurt.

Der TSV Dietfurt erreichte in der abgelaufenen Saison in der Bezirksliga Oberpfalz Süd den 6. Platz. Ein Stück weiter altmühlabwärts folgt der TV Riedenburg, der in der selben Liga den 10. Platz belegt. Auch hier stammt die Klassenzugehörigkeit aus der Zeit vor der Gebietsreform, als das niederbayerische Riedenburg noch als selbständiger Landkreis zur Oberpfalz gehörte,

Das Schlußlicht unter den Städten des unteren Altmühltals bildet der ATSV Kelheim, der in der Kreisliga-I/1-Landshut auf den 3. Platz kam. Nicht zu vergessen der SV Töging, der als "Dorfverein" in der Kreisliga 2 Regensburg Meister wurde und in die Bezirksliga aufsteigt sowie die Sportfreunde Essing, die in der A-Klasse 4 Kelheim auf dem 8. Tabellenplatz landeten. Auf der Webseite der Bayerischen Fußball-Verbandes finden Sie Spielpläne, Ergebnisse, Tabellen u.v.m..

Fazit: Auf der kurzen Strecke des unteren Altmühltals gibt es reichlich guten Fußball zu sehen.

Sportpartner zum Fußballspielen findet man am besten bei woosp.me.

Dieser Beitrag wurde unter Sport abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *